Loading...
Home2019-09-17T09:56:36+01:00

Wir müssen handeln. Ein neuer B-Plan muss her!

Bürgerinitiative Kakenstorf, Ortsteil Auf der Horst

Warum müssen wir handeln?

Liebe Nachbarn vom Ortsteil Auf der Horst, Kakenstorf

In diesem Schreiben geht es um die Bürgerinitiative „Wohnen auf der Horst“, mit folgender Zielsetzung:

  • Den seit 1982 (3. Änderung) rechtskräftigen bestehenden Bebauungsplans „Auf der Horst“ in dem Wochenendgebiet „Auf der Horst“ in der Gemeinde Kakenstorf abzulösen durch einen neuen B-Plan, wie er in dem Vorschlag des Gemeinderats Kakenstorf im November 2018 vorgestellt wurde. Durch eine erneute Anhörung soll die Aktualität des B-Plans überprüft werden.
  • Die Aufnahme von Verhandlungen mit der Gemeinde Kakenstorf und sonstigen Personen zur Überplanung des Gebietes „Auf der Horst“ unter Berücksichtigung der vorhandenen Bebauungen und Nutzungen, um für alle Eigentümer eine Rechtssicherheit zu schaffen.

Wenn kein neuer B-Plan aufgestellt und genehmigt wird in dem es ermöglicht wird, dass die 2015 vorgesehenen Flächen wieder zu Wohnbebauung freigegeben werden, wird es für die Grundstückseigentümer Folgen haben. So kann es durchaus sein – wie im Wochenblatt auch schon mehrmals Fallbeispiele dargestellt wurden – dass zum Wohnen genutzte Häuser abgerissen werden müssen.

Weitere Informationen:
Bürgerinitiative Auf der Horst
eMail: kontakt@wohnenaufderhorst.de
Till von Rennenkampff 0171-9699090

Die Bürgerinitiative stellt sich vor

Von links nach rechts: Drews J. Fehrs, Till v. Rennenkampff, Jürgen Elsen, Sacha Nebert, Marcel Westphal, Rebecca Westphal, Martin Wagner Es fehlt: Jürgen Obst

Aktuelles / Termine

Die nächste Gemeinderatssitzung wird am 11.12.2019 stattfinden

10.09.2019 Bauausschuss Kakenstorf

Der Kakenstorfer Bauausschuss stimmt dem neu vorgelegten und geänderten B-Plan einstimmig zu. Als nächstes folgt die Abstimmung im Rat. Ein neuer Termin ist noch nicht bekannt.

(Der neue B-Plan liegt uns noch nicht digital vor!)

16.08.2019 Besprechung beim Landkreis Harburg

Teilnehmer:

T. Ziel, LK Harburg, Kreisentwicklung
Fr. Steger, LK Harburg Bauabteilung für SG Tostedt
H. Knüppel, R. Hinrichs, Gemeinde Kakenstorf
J. Obst, T. v. Rennenkampff, D. Fehrs: IG Auf der Horst

Bürgermeister Knüppel hatte ein Treffen bei der Kreisverwaltung organisiert, um den aktuellen Sachstand aus Planung und Bürgerwünsche verwaltungsrechtlich prüfen zu lassen. Ziel war es eine Grundlinie für ein städtebauliches Konzept zu finden, welches dann mit Hilfe des Planers umgesetzt werden soll.

Grundlage der aktuellen Planung ist der gescheiterte Bebauungsplan 2015 und das darauf erlassene Urteil. Die Bürger sollen mit den angestrebten Bebauungsplan weiterhin Gelegenheit haben, einen Bauantrag zu stellen, wie es ihnen nach Bebauungsplan 2015 für Wohnhäuser möglich war. Wer nach Bebauungsplan 1981 das Recht hatte, ein Wochenendhaus zu bauen, soll dies Recht behalten.

Einige Eigentümer von Grundstücken entsprechend B-Plan 1981/ Wochenendgrundstück haben gegenüber der Bürgerinitiative den Wunsch vorgetragen, dass ihr Grundstück ebenfalls in die Wohnhausbebauung aufgenommen wird. Die Kriterien für diese Möglichkeit wurden geprüft. Folgende Aspekte wurden genannt.

  • Die vorliegenden Immissionen insbesondere Lärm
  • Es soll der Waldcharakter weitgehend erhalten bleiben.
  • Es soll weiterhin ein Sondergebiet bleiben, welches der Erholung dient, also ein Wochenendhausgebiet. Das hat Auswirkung auf die Straßenführung.
  • Welche Grundstücke wurden für den Stichtag für den B-Plan 2015 dauerhaft bewohnt.
  • Die Änderung des Bebauungsplans soll sozial verträglich sein. Nach menschlichen Ermessen sollen die Anwohner ihren Wohnraum weiter nutzen können, wohl wissend, dass Menschen regelmäßig zu- und wegziehen.

Gibt es konkrete Ergebnisse für die Anwohner? Ja und Nein
Ja, die Anwohner, denen der Bau eines Wohnhauses genehmigt wurde, dürfen damit rechnen, dass die Genehmigung erhalten bleibt, weil der Landkreis die Genehmigung ein Jahr nach dem Gerichtsurteil nicht widerrufen hat. Es soll eine verbindliche Information von Gemeinde und/ oder Landkreis folgen.

Nein, wir können heute nicht mit Sicherheit sagen, wie die Gemeinde den Wunsch der betreffenden Grundstückseigentümer berücksichtigen wird, auf ihrem Grundstück nach B-Plan 1981/ Wochenendhaus in Zukunft ein Wohnhaus zu bauen. Wir haben nach bestem Wissen alle Wünsche vorgetragen und konnten in einigen Fällen das Anliegen durch Detailwissen unterstützen.

Wie geht es weiter?
Das Vorhaben wird von der Gemeinde zeitnah in einem Verfahren nach Baugesetzbuch 13a auf dem Weg gebracht. Die Öffentlichkeit wird gemäß den Vorschriften informiert und Gelegenheit gegeben, sich zu äußern.
Ein wichtiger Punkt muss noch geklärt werden. Welche Flächen müssen zum Ausgleich für die zu erwartenden Beeinträchtigungen des Waldes gestellt werden.

28.02.2019 Informationsabend für die Bewohner auf der Horst

Landgasthof Zum Estetal, Bergstraße 11, 21255 Kakenstorf um 19.30

14.02.2019 Gute Nachricht, es geht weiter!

Die Gemeinde Kakenstorf hat am 14.02.2019 einstimmig den Beschluss über die Aufstellung eines Bebauungsplanes für den Ortsteil „Auf der Horst“ gefasst. Am 28.02.2019 um 19.30 im Estetal möchten wir als Bürgerinitiative die Anwohner informieren und weitere Fragen für weitere „Verhandlungen“ mit der Gemeinde mitnehmen. Wir bitten um rege Beteiligung, damit wir die Interessen der Anwohner vertreten können.

Am 14.02.2019 Gemeinderatssitzung Kakenstorf um 19.30 Uhr im Gasthaus „Zum Estetal“, Bergstraße 11

Um die Aufstellung eines Bebauungsplanes für den Ortsteil „Auf der Horst“ geht es in der öffentlichen Sitzung des Gemeinderates Kakenstorf am morgigen Donnerstag, 14. Februar, um 19.30 Uhr im Gasthaus „Zum Estetal“, Bergstraße 11. (Auszug Wochenblatt bim)

13.02.2019 Verteilung der Schreiben an die Bewohner auf der Horst

13.02.2019 Wochenblatt berichtet

31.01.2019 Gründungsveranstaltung einer Bürgerinitiative „Auf der Horst“

17.07.2018 Wochenblatt: „Wir wohnen jetzt illegal in einem Schwarzbau“

FAQ

An dieser Stelle beantworten wir häufig gestellte Fragen.

B-Plan 2018 (Vorschlag der Gemeinde)2019-02-28T22:50:49+01:00

B-Plan von 2015 (nicht gültig)2019-02-28T22:48:47+01:00

Warum soll ich mich beteiligen?2019-09-17T10:03:46+01:00

Sinn und Zweck eines neuen Bebauungsplan ist es Rechtssicherheit für die Anwohner / Eigentümer zu schaffen. Aktuell sind die meisten Häuser auf der Horst, sogenannte Wochenendhäuser. Viele werden dauerhaft bewohnt und können daher als Schwarzbauten bezeichnet werden. Sie könnten rein rechtlich abgerissen werden. Anwohner und Gemeinde sind sich einig, dass eine Lösung gefunden werden muss.

Warum wird ein neuer B-Plan benötigt?2019-09-17T10:04:16+01:00

Aktuell ist der Bebauungsplan „Auf der Horst“ in der Gemeinde Kakenstorf aus dem Jahr 1982 (2. Änderung) rechtskräftig. Hier ist die Siedlung „Auf der Horst“ ein Sondergebiet, dass nur Wochenendbebauung mit bis zu 60 m² großen Häusern. Grundsätzlich gibt es kein Recht, dort dauerhaft zu wohnen. Im Jahr 2015 wurde nach 16 Jahren harten Ringens zwischen der damaligen Bürgerinitiative AWIA und der Gemeinde ein neuer B-Plan vom Rat der Gemeinde Kakenstorf (3. Änderung) beschlossen. Der Plan sah vor, dass zukünftig ein guter Teil der Siedlung dauerhaft bewohnt werden darf. Leider wurde der B-Plan vor Gericht für ungültig erklärt. Die betroffenen Grundstücksbesitzer möchten mit Unterstützung des Gemeinderates erreichen, dass sie in der Siedlung „Auf der Horst“ dauerhaft wohnen können, wie es der Rat 2015 beabsichtigt hatte.

Kontakt